13. 05. 2012. Petra und Franz sind heute in Stockholm eingetroffen.


9 Tage geht es los auf den Spuren von ABBA. Gerade eben sind wir wieder zurück auf unser Zimmer gekommen. Ziemlich platt und die Füße tun weh. Aber, der erste Tag war schon ein Erlebnis. Stockholm ist eine tolle Stadt. Allerdings werden wir nochmals zwei Tage einplanen müssen, um alles Sehenswerte auch zu besichtigen.  Morgen gehts aber mit dem Leihwagen auf Tour. Sonst schaffen wir nicht alles. Aber darüber berichten wir dann zu einem späteren Zeitpunkt. Bis bald.

14. 05. 2012. Tag 2 in Stockholm.


petra studio 1Wieder tun uns die Füße schrecklich weh. Aber es hat auch riesigen Spass gemacht. Wir waren an vielen Orten, an welchen auch ABBA damals schon waren. Die Fotos reichen wir demnächst noch nach. Das heutige Highlight (und das wird uns niemand glauben) waren die Studios von Benny in der Södra Brobänken 41 a. Hier haben wir durch die Fensterscheiben in das Allerheiligste schauen können und siehe da (ich musste Petra festhalten) da steht tatsächlich Benny schlürft gemütlich eine Becher Kaffee oder Tee. Hammer. Absoluter Hammer. Leider waren wir nicht in der Lage, irgendwie einen Versuch zu starten, evtl. ein gemeinsames Foto zu ergattern. Es ist ja bekannt, dass man ohne Termin nicht stören soll. Aber, von diesem Erlebnis kann man zehren. Natürlich haben wir auch Stig Andersons Grab besucht. Dort, auf dem Friedhof in Stockholm liegt er gemeinsam mit seiner Frau Gudrun (zumindest die Asche der beiden), welche im Oktober 2010 verstorben war. Übrigens, man sagt ja, Stockholm ist ein teures Pflaster. Das stimmt. Für die wahnsinnig hohen Parkgebühren muß man ja einen Kredit aufnehmen.
Nun kennen wir auch den Grund, warum eigentlich sehr wenig Verkehr in der Stadt herrscht. Im Verhältnis zu Frankfurt/Main oder einer anderen deutschen Großstadt.
Mehr dann wieder morgen.

15. 05. 2012. Tag 3 in Stockholm.


Heute sind wir zuerst einmal im Musikmuseum in Stockholm gewesen. Extra, um den Original ABBA-Schriftzug und ein paar persönliche Instrumente von ABBA zu sehen. Leider wird mit Fotos damit geworben und nichts davon ist wahr. Dort existiert nichts von ABBA. Wer deshalb dort rein will, kann sich die 70 SEK pro Nase sparen. Dann gings ins Vasamuseum. Hier steht das nach 333 Jahren geborgene und restaurierte Kriegsschiff VASA. Interessant und gut gemacht. Es sank ja bereits bei der Jungfernfahrt. Zum Schluss waren wir im "Künstlerviertel", in welchem Benny Teilhaber des Hotels Rival ist. Hier fand die Premiere zu Mamma Mia statt. Damals waren alle Mitglieder von ABBA dort, sowie Meryl Streep, Pierce Brosnan und viele Andere. Eines fällt uns immer wieder auf: In Liverpool z. B. werden heute noch die Beatles verehrt bzw. gut mit ihnen geworben. In Stockholm sieht man nichts von ABBA. Schon etwas merkwürdig. Das Wetter war im Gegensatz zu gestern wesentlich besser. Wärmer und nicht ganz so stürmisch.

16. 05. 2012. Tag 4 in Stockholm.


petra kanone 2So der ist auch rum. Heute waren wir nicht nur auf den Spuren von ABBA unterwegs. Okay, wir haben das Schloss Drottningholm besucht. Ja, auch hier waren ABBA :-) Es war sehr interessant. Mittlerweile wissen wir ja, dass es direkt in der Stadt Stockholm sehr teuer ist. Außerhalb der Innenstadt ist alles wesentlich günstiger. Ach so, im Schifffahrtsmuseum waren wir auch. Und ja, auch hier waren ABBA bereits vor uns da. Wir haben die Kanone gefunden, vor welcher sie posiert haben. Dort stand dann auch Petra. Ist ja wohl klar !!!!

17. 05. 2012. Tag 5 in Stockholm.


Heute waren wir in Vaxholm. Eine malerische Kleinstadt. Das Tor zu den Schären. Wünderschön und trotz der frühen Jahreszeit schon so lebhaft. Hier kann man lecker Fisch essen. Und hier fahren keinen Busse, sondern Schiffe. Der Busfahrplan ist für die Schiffe gedacht. Ohne Schiffe oder Fähren geht hier garnichts. Wirklich sehr träumerisch das Ganze hier.

18. 05. 2012. Tag 6 in Stockholm.


Vielleicht sollte man im Mai darauf verzichten, eine Schärenfahrt mit dem Schiff zu unternehmen. Es war schw . . . . kalt und sehr windig. Okay, Wind gibt es am Meer ja sowieso immer. Aber, das war der Hammer. Trotzdem war es schön. Schon interessant, wie viele Inseln es vor Stockholm gibt. Angeblich so um die 25.000. Da braucht man allerdings eine sehr lange Zeit, um diese alle zu besichtigen :-) Aber, im Juni sollte man unbedingt diese Fahrt unternehmen. Dann ist es garantiert ein Traum. Übrigens, wir haben jetzt Halsschmerzen :-(

19. 05. 2012. Tag 7 in Stockholm.


Wieder ein Tag vorbei. Das ging schnell. Wir wollten heute mal die Schären über verschiedene Landwege anfahren. Eine haben wir geschafft und dann hat unser Navi uns viele Streiche gespielt. So sind wir dann wieder nach Stockholm und haben Skansen besucht. 150 Häuser aus allen Zeit-Epochen orginal abgebaut und wieder in Stockholm aufgebaut. Ganz nett anzusehen. Den Mälar-See haben wir auch noch geschafft. Ein Traum. Hier haben wir auch toll gegessen. Jetzt sind es leider nur noch 2 Tage. Dann sind bereits 9 Tage wieder rum. Schade.

20. 05. 2012. Tag 8 in Stockholm.


Ein Tag zum vergessen. Den ganzen Tag (es war übrigens der schönste Tag bis dato) nur im Auto gesessen und ständig falsch gefahren. Wie gesagt, haben wir abgehakt. Okay hier muss man wenigstens ein Gutes abgewinnen; Trosa (ein sehr schönes Fischerdörfchen) haben wir gefunden :-)

21. 05. 2012. Tag 9 in Stockholm.

petra figur 2
Heute war unser Rückreisetag. Nach dem Frühstück sind wir erst wieder in die Stadt. Es ist einfach eine sagenhafte Stadt. Dort sind wir erst einmal auf's Schiff und haben die Brückenfahrt gemacht. Nicht genug, direkt danach noch die Kanalfahrt. Nochmal bei Bennys Studio vorbeigefahren, lecker zu Mittag gegessen und dann gegen 16:00 Uhr Richtung Arlanda zum Flughafen. Nun sind wir bereits wieder zu Hause. Uns freut es nur wegen unserer Katzen, dass wir wieder hier sind. Am liebsten würden wir unsere Babys einpacken und wieder nach Schweden düsen. Für immer. Und, hier ist noch nicht das letzte Wort gesprochen ;-) Übrigens, ich nehme meine Anmerkung (in Stockholm herrscht sehr wenig Verkehr) wieder zurück. es ist der helle Wahnsinn, wenn man unter der Woche dort mit dem Auro fährt. Tut es Euch nicht an. Solltet Ihr nur in der Stadt rumtingeln wollen, dann fahrt mit dem Bus dort rein. Die Nerven werden es Euch danken.

 

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn