Badepark Haßloch Vor allem diese Stimmgewalt, diese Reinheit und diese Sicherheit," Musiklehrer Eugen ist fasziniert. Der 42jährige aus Neustadt hat Abba bereits in den 70er Jahren live erlebt. "Mein Vater nahm mich damals mit, denn nach dem Grand Prix Sieg war ich riesiger Abba-Fan." Aber der Fachmann für die Songs der Gruppe Abba ist auch am Samstag beim Konzert im Badepark begeistert. "Bei Waterloo und Dancing Queen habe ich die Augen geschlossen und, wenn ich nicht genau gewusst hätte, dass ich in Haßloch im Badepark bin, hätte ich mir auch einbilden können, die Original-Band zu hören, so gut waren die."

ABBA A LIFE haben schon in der Schalke-Arena in Gelsenkirchen, in Mannheim im Luisenpark oder im Münchener Olympiastadion Auftritte gegeben. Dort waren bis zu 20-tausend Fans vollkommen aus dem Häuschen. Auf der 50 Quadratmeter großen Bühne jagen die sieben Musiker zwei Stunden lang auf und ab als gäbe es kein Morgen mehr. Die Stimmung ist riesig. "Ich bin ganz heiser von der Mitgrölerei," der 19jährige Sebastian aus Haßloch deutet mit dem Zeigefinger auf seinen Hals. Der Kfz-Mechatroniker ist wegen seiner Freundin in den Badepark gekommen. "Wir sind heute genau seit einem Jahr zusammen und sie wollte unbedingt herkommen", erklärt der junge Mann, "ich dachte mir erst, na ja Abba, das wird nichts Besonderes sein, aber über 90 Prozent der Lieder kenne ich aus dem Radio."

hl3.jpgAuf der 20-tausend Quadratmeter großen Liegewiese im Badepark entsteht schon kurz nach acht Uhr am Samstagabend ein gewisses Woodstock-Feeling. Als die Sonne langsam untergeht und "Thank you for the Music" durch den Badepark hallt, erinnert die Atmosphäre an die ganz großen Open Air Events des Jahres. Viele Fans genießen das Konzert auch von den Schwimmbecken aus. Die 15jährige Vivian aus Haßloch findet das toll. "Irgendwie hat das was von der Welt der Superschönen und Superreichen. Ein Live-Konzert aus dem Pool zu beobachten, ist stylisch und ein bisschen dekadent."


Die Organisatoren der Abba-Show sind mit dem Abend ebenfalls sehr zufrieden. Der Geschäftsführer der Gemeindewerke Haßloch, Manfred Schlosser, ist froh: "Das natürlich derartig gutes Wetter herrscht zum Abba-Konzert, das konnten wir uns zwar wünschen, aber rechnen konnten wir damit nicht." Eine Woche vorher war bereits die Salsa-Party im Badepark gut angenommen worden. Hunderte Gäste hatten bis in den Morgen getanzt. Aber Abba war noch mal etwas ganz anderes. "Das Konzert hätte statt zwei auch vier Stunden dauern können", erläutert Richard Nau, der Organisator der Abba-Nacht. "Denn Songs wie "When I kissed the teacher", "Money, Money Money" oder "Knowing me, Knowing you" sind auch alles Top Ten-Hits, die die Band gar nicht alle spielen kann."

Riesenstimmung herrscht im Badepark bei "Fernando", "Take a Chance on me" und "Mamma Mia". Da werden Feuerzeuge gezückt und in den milden Haßlocher Nachthimmel gereckt. Denn eins ist klar. Abba verbindet über Generationen hinweg und als weit nach Mitternacht die letzten Besucher das Konzert verlassen, lässt sich an den Gesichtern übereinstimmend ablesen. Die Teenager sind glücklich über so viel gute Musik und auch diejenigen Gäste jenseits der 50 haben diese Nacht im Haßlocher Badepark in vollen Zügen genossen. ABBA A LIFE sei Dank oder frei übersetzt in Schweden-Pop: "Thank you for the Music!

Share this post

Submit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn